1.000 Fragen ♥ 21 – 40

Weiter geht es mit dem 2018-Stöckchen „1.000 Fragen“

 

21. Ist es wichtig für dich, was andere von dir denken?

Das kommt darauf an, wer „andere“ sind. Sind mit „andere“ die Menschen aus meinem engsten, sozialen Umfeld gemeint, dann ist mir natürlich wichtig, was sie von mir denken. Ich bin mir sicher, und ich hoffe natürlich auch, dass sie nicht nur über mich denken, sondern mir dann auch sagen, was sie denken.

Auf der anderen Seite gibt es einen Haufen „andere“, bei denen es mir völlig pummel ist und auch schon immer war.

22. Welche Tageszeit magst du am liebsten?

Der späte Nachmittag und frühe Abend. Also die Sonnenuntergangszeit quasi. Wenn die Struktur und die Hektik des Tages sich so langsam auflösen und es zum gemütlichen Teil übergeht, zum 2samen oder gemeinsamen Teil.

23. Kannst du gut kochen?

Ja, ich kann gut kochen. Manche behaupten sogar, ich könne sehr gut kochen. Allerdings mein Mensch auch – ihr ahnt, worauf das hinausläuft 😉 Heute auf KartoffelGurkenSalat mit KnoblauchPillen (RindfleischBällchen) <3

24. Welche Jahreszeit entspricht deinem Typ am ehesten?

Ich liebe Schnee – so oder so 😉 Ich liebe den Winter, wenn es denn ein richtiger Winter ist, mit viel Schnee, knackekalt und gerne mit Sonnenschein – aber Hauptsache trocken. Den gab es hier allerdings das letzte Mal vor 7 Jahren. Dieses graue, nasskalte und supermatschige Gedöhns, kann ich gar nicht leiden!

 

25. Wann hast du zuletzt einen Tag lang überhaupt nichts gemacht?

Daran kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern – eigentlich mache ich immer was…

26. Warst du ein glückliches Kind?

Kind ja – meine Kindheit war schön, wenn auch ich im Ryckblick vielleicht den einen oder anderen „Familienurlaub“ kritischer sehe.

27. Kaufst du oft Blumen?

In der Tulpenzeit ja – ich liebe Tulpen!

28. Welchen Traum hast du?

Eine Insel, einen Leuchtturm, viele, viele Schafe – besonders Walliser Schwarznasen, meine Liebsten um mich herum und #LiebeLiebeLiebe

29. In wievielen Wohnungen hast du schon gewohnt?

In 30 – früher habe ich immer gesagt: „Andere fahren einmal im Jahr in den Urlaub, ich ziehe einmal im Jahr um.“ – Das hat sich hier in Greifswald erstmal geändert; ich bin angekommen – noch – das kann sich allerdings schnell ändern. Meine große Liebe zu dieser Stadt, hat sich in den letzten beiden Jahren mächtig gewandelt – so wie sich diese Stadt wandelt, ideologisch und politisch – leider nicht zum Vorteil. Und da eine ganze Reihe toller Menschen bereits weggezogen ist und andere davon reden, es ihnen gleich und damit das richtige zu tun. Mal sehen – dies ist eine der großen Fragen, die mich dieses Jahr beschäftigen werden.

30. Welches Laster hast du?

Einzahl? *hüstel* Mein Mensch, Rauchen, Schoki und Plüschtiere aus nicht artgerechter Haltung retten.

31. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Brandgefährlich von Markus Nierth – sollte man hier in MV in jedem Deutsch- oder Geschichtskurs lesen

32. Warum hast du die Frisur, die du jetzt trägst?

Weil sie Göttin sei Dank wachsen, weil ich noch nicht zum Friseur gekommen bin – steht auf der PrioritätenListe eher weiter unten.

33. Bist du von deinem Mobiltelefon abhängig?

Ja/Nein. Ich würde lügen, wenn ich sage, dass es mir absolut nichts ausmacht, es auszumachen. Ich fühle mich schon sehr nackig, wenn ich es nicht dabei habe – allerdings überwiegend dann, wenn meine Begleitungen ständig ins Telefon gucken. Ansonsten kann ich auch ewig ohne.

34. Wie viel Geld hast du auf deinem Bankkonto?

Noch genau den einen Cent mehr, den ich zum Bestreiten meines Lebensunterhaltes diesen Monat noch benötige.

35. In welchen Laden gehst du gern?

Postkarten-, Schreibwaren- und Bastel-, bzw. Kunstbedarf – da kann man mich aussetzen, ich würde freiwillig nicht wieder rauskommen.

36. Welches Getränk bestellst du in einer Kneipe?

Hier ein Alster – im Rheinland ein KölschCola 😀

37. Weißt du normalerweise, wann es Zeit ist, zu gehen?

Oh ja – seeeehr genau! Ich bin leider kein Sesselpupser und Thronbesetzer, der sich bei anderen festsetzt. Ich bin gerne zu Hause und ich vermeide es tunlichst,  zu Besuch zu bleiben, bis die Umgebung meinen Duft annimmt.

38. Wenn du dich selbstständig machen würdest, mit welcher Tätigkeit?

Immer noch mit meinem eigentlichen Konzept von FederLesen & Meer. Das wird aber nicht passieren. Ich bin in einem Alter, in dem ich mir dann doch Sicherheit wünsche. Es hat nicht sollen sein und auch wenn einige Greifswalder*innen meinem „Gedöhns“ nachweinen, die Postkarten vermissen… Nein. Ich habe fertig. ABER, ich habe immer noch Postkarten…, also ruhig fragen.

39. Willst du immer gewinnen?

Auf keinen Fall. Zum Leben gehört das Verlieren unbedingt dazu. Und zur Not kann ich auch abgeben, den Gewinn jemandem lassen, die/der ihn benötigt.

40. Gehst du in die Kirche?

Ja, aber nicht so, wie es jeder andere normalen und unnormalen Glaubens tut.

An dieser Stelle möchte ich noch einen Dank loswerden, der auch irgendwie zum Thema passt

Ich bedanke mich von ganzem en bei jenen Kirchen, die KirchenAsyl anbieten! Dort sind ganz besondere Helden mit Herz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Copyright © 2013. All Rights Reserved.