In der Umlaufbahn des Synchronuniversums wird gerade heftigst und lautstark diskutiert. Die Emotionen können unterschiedlicher nicht sein – Schock, Entsetzen, Wut, Traurigkeit, Sprachlosigkeit, Unverständnis, Hilflosigkeit, Ohnmacht, Enttäuschung und ??? in allen superlativen Facetten. Der Geruch von Verrat wabert herum.

Heute bestätigte sich ein bereits länger kursierendes Gerücht, von dem viele von uns hofften, es fiele unter FakeNews.

Für viele Menschen, die offenen Herzens und mit aller Menschlichkeit und Empathie –  und nicht aus politischem Kalkül, strategischer Karriere- oder Machtgier  heraus, sich die vergangenen Jahre im Landkreis engagierten; sich aktiv, freiwillig, ehrenamtlich und hauptamtlich für die Hilfebedürftigen und Schwachen unserer Stadt und in unserem Landkreis stark gemacht haben,

ist diese neue Rolle der „die Linke“ als Steigbügelhalterin nicht akzeptabel.

Für einige Frauen ist die Rolle als/der Steigbügelhalterin ein absolutes NoGo.

Für einige UnterstützerInnen und WählerInnen, die die letzten beiden Jahre nicht mit verbundenen Augen umherstolperten, stehen mit dieser Entscheidung die Zeichen für die Linke auf „in Zukunft unwählbar“.

Und ganz, ganz persönlich – mein Empfinden: Wenn ich mir weiterhin treu bleiben möchte, bleibt mir nur eine klare Distanzierung. Ich bin maßlos enttäuscht, fühle mich ordentlich verarscht und verstehe einfach nicht, wie man all das, was da passiert und schief gegangen ist, worüber sich Linke  selbst noch echauffierten – einfach ad acta legen kann – zumal ein Großteil dieser Angelegenheit bis heute nicht, auch nur ansatzweise zufriedenstellend,  lückenlos aufgeklärt wurde. Im Gegenteil!

Wer die Rolle als Steigbügelhalterin nochmals überdenken möchte, ist herzlich eingeladen, seine Erinnerungen hier im SynchronUniversum aufzufrischen. Ansonsten bleibt mir ganz persönlich nur noch ein  – Scheiße! Das ist echt link!

Edit fünf Minuten später – Kaum online werde ich gefragt, ob ich das jetzt alles nur davon abhängig machen möchte?!

Werte Menschen, das ist der Tropfen auf alles Magengrummeln und Hadern der letzten beiden Jahren – auf Bundesebene habe ich ein riesiges Problem mit Frau Wagenknecht und auch in MV repräsentieren Personen die Partei – puh, da waren die Inhalte schwer notwendig um darüber „hinwegzusehen“. Das hier beschriebene lässt sich nicht wegkompromissen, da kann und da will ich auch nicht drüber wegsehen, und wenn es nach mir und einigen anderen Menschen in meinem Umfeld geht – darf es nicht sein! Das aber war Teilen der Damen und Herren in dieser Partei mehr als nur bekannt – und von daher – Scheiße! Das ist echt link!

Eine Antwort auf Abschied & Distanzierung

  • bigi sagt:

    Liebe Menschen, vielen Dank für euer Interesse und eure tollen Reaktionen auf diesen Post. Es ist erschreckend, wie viele von euch trotz Verschwurbelung sofort wussten, um was es geht. Aber – es tut auch verdammt gut, eben von vielen zu hören, dass ich sicher mal wieder viel, viel zu emotional bin – aber der Kern der Sache auch bei euch ganz, ganz link und bitter ankommt. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht im Kleinen und im Großen.
    Dann wurde ich gefragt, ob ich nicht Klartext reden könne, weil Außenstehende den Text nun gar nicht verstehen?
    Nein, kann ich leider noch nicht! Wenn ich eines gelernt habe in den letzten beiden Jahren ist es, mein Pulver nicht gleich auf einmal zu verschießen. Die Zeit ist noch nicht reif.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Copyright © 2013. All Rights Reserved.