bleiben 920 Fragen – heute 61 – 80

Selbstfürsorge stand diese Woche im doppelten Sinne auf meinem KrickelKrackelTo2Zettel. In den letzten Tagen war mein Schnee im Schnee und ich habe nicht verschlafen, ich bin nicht verhungert, Hobbit und Tetzi hat es an nichts gemangelt (außer den schneeschen Streicheleinheiten) und mein Schutzengel hat mächtig Überstunden gemacht und sich noch ein bis fünf neue Kratzer geholt. Ich habe mir meine Auszeiten genommen, mich nicht verzettelt und es hin und wieder einmal mehr geschafft, zuerst auf mich zu schauen und dann auf all die lieben und Lieblingsmenschen um mich herum, mein Ding so gut es geht zu machen und mich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ganz besonders stolz bin ich darauf, dass ich offenbar wirklich lerne, mich nicht jeder Provokation hinzugeben, darauf einzusteigen und auf  Karma zu vertrauen. Zur Belohnung gab es am Ende der Woche eine kleine Beförderung 😉

 

Doch nun weiter im Text – weiter in den 1.000 an mich – weiter mit 61 – 80. 

61. Bist du das geworden, was du früher werden wolltest?

  • Beruflich nein (was aber ganz und gar nicht schlecht ist – im Gegenteil!)
  • Menschlich ja.

62. Zu welcher Musik tanzt du am liebsten?

Ich tanze (noch) nicht. Ich möchte später im Alter eine Tanzschule besuchen und hoffe, dass ich dann auch meinen Menschen soweit habe, mitzuziehen.

63. Welche Eigenschaft(en) schätzt du an einem Geliebten sehr?

Ehrlichkeit und Menschlichkeit. Keine Wahrheit kann wahrer Liebe etwas anhaben, aber eine Lüge reicht, um sie zu zerstören.

64. Was war deine größte Anschaffung?

Gibt es nicht.

65. Gibst du Menschen eine zweite Chance?

Das ist eine sehr schwierige Frage und lässt sich pauschal nicht beantworten. Darüber entscheiden in der Regel Bauch und Herz und viele Faktoren spielen eine Rolle. Grundsätzlich halte ich es mit der Weisheit „Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck.“ Kenne ich den Menschen länger, ist die Frage, um wen geht es und um was? Nein, die Frage lässt sich nicht pauschal mit ja oder nein beantworten.

66. Hast du viele Freund*innen?

Im Facebook – Jupp. Im Leben – Nein – aber die, die ich zu meinen Freund*innen zähle, wissen es hoffentlich und ich lasse es sie hoffentlich auch spüren, wie wichtig sie mir sind, was sie mir bedeuten und was mir die Freundschaft mit ihnen bedeutet.

67. Welches Wort bringt dich auf die Palme?

Aktüll #GroKo: Diese Abkürzung steht für mich für das #GroßeKotzen. Parteien und deren Vertreter*innen, die sich mit einem C (christlich) und einem S (sozial) schmücken, gehen gerade halbgare Deals ein, treten #Menschlichkeit und #Menschenwürde mit Füßen, haben Werte, wie Familie und Nächstenliebe, aus ihrem politischen Denken und Handeln gestrichen, fordern und fördern damit den rechten Rand und alles Pack und Folck, was sich jenseits davon befindet. Und das zieht sich von der großen Politik bis in die kleine Bürgerschaft.

68. Bist du schon jemals im Fernsehen gewesen?

Ja.

69. Wann warst du zuletzt nervös?

Montag – als ich auf das Ergebnis der Röntgenaufnahme gewartet habe und Donnerstag 😀 Es gibt gerade beruflich allerlei „erste Male“ und da hat auch bigi, mit der sonst sehr großen Klappe, schon mal Lampenfieber.

70. Was macht dein Zuhause zu deinem Zuhause?

Das Glück und die Dankbarkeit eines zu haben. Die Menschen um mich herum.

71. Wo informierst du dich über das Tagesgeschehen?

Nicht aus dem Kaffeesatz und aus Kämmträiälls 😀 Tageszeitungen und Nachrichtensendungen der bösen öffentlich rechtlichen Sendeanstalten. Und ein bis zweimal in der Woche gebe ich mir die OZ und den Nordkurier – mehr Rechtsfutter und Hochleistungsjournalismus vertrage ich nicht, dann könnte ich ja auch das Papier mit den vier blödStaben lesen.

72. Welches Märchen magst du am liebsten?

Jedes Märchen, das das Leben schreibt.

73. Was für eine Art von Humor hast du?

Meinen ganz eigenen fürchte ich. Ich lache super gerne, auch über mich selbst. Aber es ist recht schwierig, mich zum Lachen zu  bringen.  Ich hasse „Witze“. Ich hasse diese Videos, in denen sich immer eine/r auf die Fresse legen muss, in denen Menschen, denen schmerzhafte Pannen passieren, bloß gestellt werden. Die Comedy der 90er fand ich noch gut – heute bildet sich scheinbar jede/r Comedian ein, dass Sex wirklich sells… es ödet mich an. Gut gemachtes politisches Kabarett, gerne auch bissig. Schmitz Katze, Schmitz Mama, Schmitz Häuschen finde ich großartig – sowohl als Buch, als auch auf der Bühne. Torsten Sträter haut immer mindestens fünf bis sechs Lacher bei mir raus und erstmalig hat mich Frau Kebekus mit „AlphaPussy“ von Anfang bis Ende erreicht.

74. Wie oft treibst du Sport?

Täglich!

75. Hinterlässt du einen bleibenden Eindruck?

Im positiven Sinne glaube ich schon – sonst wäre ich jetzt nicht glücklich hier und da, wo ich bin. Aber das müssten die Menschen um mich herum gefragt werden?

Gefühlt würde ich behaupten, bei der ProvinzU. Und natürlich bei der ProvinzPegida und diversen rechts einzusortierenden Provinzler*innen und Trumpet*innen  – warum sonst sollten sie mich immer wieder gerne zum Thema ihrer facebookschen Alltags- und Lebensgestaltung machen, meine Beiträge hier und aus Facebook teilen und kommentieren und versuchen mich zu diskreditieren, wo es nur geht? Nunja,  in Vorpommern-Greifswald gibt es sicher noch den einen oder anderen Herren, der sich von mir und meinem Wirken beobachtet und bedroht fühlt. Das ist ja auch so eine Art „bleibender Eindruck“.

76. Auf welche zwei Dinge kannst du nicht verzichten?

  • Meinen Menschen
  • Meinen Glauben
  • Liebe
  • Menschlichkeit
  • Meine Lieblingsmenschen und Freund*innen
  • Musik
  • Bleistift und Papier

Könnte, aber gerade nicht bereit dazu:

  • Kaffee
  • Kippen

77. Was würdest du tun, wenn du fünf Jahre im Gefängnis sitzen müsstest?

  • Tagebuch schreiben
  • Buch 3 und 4 endlich fertigstellen und veröffentlichen
  • Zeichnen
  • und mich natürlich gut führen, damit es vielleicht nur 3 Jahre werden 😀

78. Was hat dich früher froh gemacht?

  • Mama
  • die 8 Jahre mit meiner „ZweitFamilie“

79. In welchem Outfit gefällst du dir sehr?

Hose, Hoodie oder Hemd, Turnschuhe

80. Was liegt auf deinem Nachttisch?

  • Horus und das Pummeleinhorn von Lauri
  • Bleistift und Papier
  • Nasenspray

Eine Antwort auf bleiben 920 Fragen – heute 61 – 80

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Copyright © 2013. All Rights Reserved.