Kaffee statt Blut

fließt in meinen Adern

Okay, ich gebe zu, ich nehme etwas guten, heißen Kaffee in meine Milch. Doch auch wenn ich mir meine Blutgruppe durch die Laktosezufuhr versaue, mit Kaffee decke ich nahezu 80% meines Flüssigkeitsbedarfs am Tag.

Entsprechend ausgestattet bin ich im Bereich Geschirr, der am vergangenen Wochenende Zuwachs erfahren hat. Ich hatte die große Ehre, ein sechsteiliges Geschirr aus dem zauberhaftesten Café SchreckPomms abtragen zu dürfen. So lebt das GnitzerSeelchen bei mir weiter und – ich habe alle Tassen im Schrank – und noch mehr.

Eine Antwort auf Kaffee statt Blut

  • Ulli sagt:

    Ich freue mich über alle Tassen im Schrank und über deinen Vorsatz für 2019!!! Gibts bei dir keinen Folgen-Knopf?
    Herzensgrüße an dich
    Ulli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.


Copyright © 2013. All Rights Reserved.