Kein Ort für Nazis

neinzunazis-textfbNazis, Rechtsextreme und politische RechtsMitläufer, gibt es leider nicht nur in Greifswald, in der U, MV, unserem Land, sondern auch im Internet. Ein Paradebeispiel idiot.ologischen Dumpfbackentums, sitzt in Japan und „beschäftigt“ seit Januar 2011 Bloghausen und Staatsanwaltschaften. Aus diesem  Anlass ist es leider unerlässlich geworden sich zu distanzieren.
 

Hiermit distanziere ich, bigi Birgit Schulz, mich ausdrücklich von:
jedweden rechtsextremen, nationalsozialistischen, gewaltbereiten, mit Mord drohenden, antisemitischen, minderheitenfeindlichen Ergüssen, die unter einer meiner Identitäten / Domains / E-Mail-Adressen und meinen Namen versucht werden als Kommentare zu platzieren.


EDIT März 2018

Liebe Leser*innen und Besucher*innen im SynchronUniversum.

Eric Rainer Heitzer, in Blogs gerne auch als Fakeidentität Christian Imai unterwegs, oder unter national- / rechtsextremen Pseudonymen, eben  oben beschriebene Dumpfbacke, von Vater und Mutter nach seinem Outing verstoßen, scheint wieder unbegleiteten Ausgang  zu haben – zumindest darf er wieder ohne Aufsicht Computer benutzen.

Im Zweifelsfall findet ihr gerade rechtsextremen, nationalsozialistischen, gewaltbereiten, mit Mord drohenden, antisemitischen, minderheitenfeindlichen Inhalt in euren Blogs als Kommentare oder in Kontaktformularen. Kommentare oder Blogs können den Anschein erwecken,  von mir erstellt / verfasst worden zu sein – was sie bei näherem Hinsehen natürlich nicht sind –

aber dieser geistige Einzeller hat so viel Spaß daran, Identitäten schlecht zu kopieren.

Bitte macht euch die Mühe vor dem Löschen einen Screenshot anzufertigen, den ihr mir zukommen lasst. Auch wenn die Kommentare nicht meinen vermeintlichen Absender tragen, bitte sendet sie mir.
So in etwa (und dieser Inhalt ist noch vergleichsweise harmlos) sieht der Kommentar von Heitzer aus, den er am 04. März versuchte in sämtlichen, ihm noch bekannten Blogs u.a. zu platzieren:

Screenshot Kommentarvariante Eric Heitzer

Meine LinkListe ist, bis der Knilch wieder eingefahren ist, offline. Glaubt mir, es ist für unser aller Nervenkostüm besser so.

Weitere Tipps:

  • Ignoriert ihn! Damit kann er gar nicht umgehen. Das werde ich nun auch wieder tun. Vielleicht stellt ihr eure Blogs/Beiträge  erstmal eine Weile auf Moderation. Das macht insofern Sinn, da der Spacko in Japan hockt und sich seiner sehr sicher ist. In Japan ist die Absonderung solchen VerbalMülls nämlich völlig legitim. Natürlich nutzt er die Zeitverschiebung aus. Wer moderiert erspart sich einfach eine Menge Fragen aus der Leserschaft.
  • Ganz sicher geht, wer seine LinkListe offline stellt, er hat die Zeit und nimmt sich die Zeit, diese für seinen Identitätsklau zu verwenden.
  • Er will aus der Reserve locken und und er will, dass er öffentliche Reaktionen erhält. Es ist schon großartig, wenn er mit seinen Kommentaren durchkommt, wenn er dann noch öffentlich Erwähnung findet und diese Kommentare „besprochen“ werden, geht dem Männlein echt einer ab. Also lassen wir das.
  • Sollte euch bekannt werden, dass er in eurem Namen postet, dann sollte unbedingt eine Distanzierung erstellt werden.
  • Es darf sehr, sehr gerne Anzeige erstattet werden. Denn auch wenn er in Japan sitzt, er macht Fehler. Je mehr über ihn bekannt wird und gesammelt wird, um so besser. Es sind 7 Jahre ins Land gegangen, nach seinen letzten Belästigungen. Derzeit sind wir im Zeitalter Hatespeach und FakeNews angekommen und es gibt andere Mittel und Wege, neue Gesetzeslagen und auch Japan ist nicht mehr das von Nazis so umschwärmte Land der Möglichkeiten.
Weitere Infos gerne über die bekannten Kanäle. So, 7 Minuten, die schon zu viel waren, aber leider nötig.

Lieben Dank für euer Verständnis und eure Aufmerksamkeit

 


  
Weitere Informationen erhalten Sie gerne unter der im Impressum ausgewiesenen E-Mail-Adresse.
 
 
Als Rheinländerin, die glücklich in MV gestrandet ist, dürfen diese Lyrics natürlich hier nicht fehlen – legendäres Projekt gegen Rechts vom 09. November 1992 – Die AG Arsch huh – Zäng ussenander
 
1) Du mähs et Fröhstöcksfernsehn ahn un selvsverständlich wie die Wetterkaat kütt unger ferner liefen, wo se wievill Asylante plattjemaat. Na klar, dä Mob hätt widder randaliert, dä Bürjer applaudiert: “ Die Kanakken sinn ald ömquartiert, die Naach hätt sich rentiert.“
2) Du jehß ding Brühtcher holle, su wie jeden Morje waatste an dä Thek. do löht ne Typ em Blaumann Sprüch aff, bei dänne et dir nur kotzschlääsch weed. Du denks: Nu rruss he, wat ess bloss passiert, dat kein Sau reajiert? Wiesu`s e janz Land am kusche, als wöhr et paralisiert?
Refr.: Wie wöhr et wenn du dämm Blaumann jetz sähs, dat du Rassistesprüch janit verdrähs? Wenn du en vüür dä Lück blamiers, endämm du’n einfach oplaufe löhß? Un övverhaup: wemmer selver jet däät, wemmer die Zäng ens ussenander kräät? Wenn mir dä Arsch nit huh krieje, ess et eines Daachs zu spät.
3) Woors du dat nit, dä singem Vatter nie et Stillhahle verzeihe kunnt, weil dä sich domohls arrangiert hätt, bess er schließlich vüür dä Trömmere stund? Wie wöhr‘t, wenn du ding Ideale langsam ens vertredde dääts? Oder will du em Ähnz drop waade, dat dat irjendeiner für dich mäht?
Refr.: Wie wöhr et, wemmer selver jet däät, wemmer die Zäng ens ussenander kräät? Wenn mir dä Arsch nit huhkrieje, ess et eines Daachs zo spät.
4) Dä Schuhß ess fruchtbar noch, uss dämm die Nazibrut russkroch. Jetzt jilt et: Arsch huh, Zäng ussenander, jetz, nit nähxte Woch!
 
 

Eine Antwort auf Kein Ort für Nazis


Copyright © 2013. All Rights Reserved.