Offizielle Förderin von ZDDK
UniversumsTouris

;o) Aloah an 987754 Klicker

Daumen hoch?!
NEVER FORGET
Zeig Schleife!


NEIN ZU NAZIS



Ich zeige Schleife!

Name
bigi Schulz

Alter
47

Wohnort
Greifswald

Statement
Es ist meine Pflicht!

www.welt-aids-tag.de

wordpress visitors
LogBuch

Möwen

9/11

Mit einem lieben Gruß an Toffi, auch wenn sie meinen Kommentar nicht moderieren mag.


Wenn Zwei sich streiten, staunt die Dritte – SeeHunde
 

Strandflitzer


MuschelKuschelBerge
Der Schneemann und sein neues Spielzeug
Mein ♥ und endlich mal wieder ein paar schöne Aufnahmen dabei.
   Und dann wurde es Nacht und nass auf Usedom. Die Greifswalder Oie schmiss ihr Birnchen an und drehte links rum. Wolken stapelten sich, schnell noch ein paar Tränchen verdrückt und dann gings vom Regen begleitet wieder heim.

Danke mein ♥, für die Ablenkung an diesem gruseligen Tag!

Echt das Letzte!

Steht zu befürchten. Vielleicht aber auch das vorletzte Mal? Nachdem wir sehr spät angebadet haben, war heute wahrscheinlich Ausbaden angesagt. Das Wasser angeblich 17 Grad, gefühlte 12… Das Wetter angeblich 22 Grad, gefühlte 25… Ein wenig Sonnenbrand erzählt die Geschichte eines wundervollen Tages mit meinem wundervollen Herz. Er sucht Mitte kommender Woche den ersten Schnee in den Alpen. Letztes Jahr präsentierte er ja bereits am zweiten Tag 40cm Neuschnee. Nein, das möchte ich nicht. Und dieses Jahr noch viel weniger.

Achso… stimmt – ihr wisst ja noch gar nicht, wo wir waren. Uns hat es wieder an den Darß gezogen. Heute legten wir uns einfach für knappe sechs Stunden in Ahrenshoop an den Strand – mit Blick auf den Darßer Leuchtturm, um uns herrlich amüsante Mitsonnenhungrige, faszinierende Buhnen und natürlich Möwen. Zwei mal war ich im Wasser – dreimal mein Herz. Aber es war wohl wirklich das letzte Mal… denn es war sooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo kalt :razz:

Es ist immer wieder unglaublich zu sehen, wie glasklar unsere Ostsee doch ist

Wochenende

Der Mann des kleinen Schrittes auf dem Mond verstarb – Tausende Schritte zogen sich durch Rostock, demonstrierend gegen Rassismus, gedenkend der Opfer von Rostock – Lichtenhagen. Auch Joachim Gauck war dort, hielt eine emotionale Rede und erinnerte an seine Fragen, die ihn vor zwanzig Jahren umtrieben. Fragen, auf  die es heute noch, 2012, keine Antworten gibt – denn auch heute lässt sich Polizei und Politik von rechts instrumentalisieren, ist das Recht eher rechts zu finden. Opfer rechter Gewalt werden von der Polizei zu Linksextremisten abgestempelt. Scheinbar ist es ungesetzlicher  Plakate gegen rechts zu kleben oder rechte Aufkleber und Plakate zu entfernen als vom rechten Mop vermöbelt zu werden. Erinnert an die Haltung hiesiger Politiker, die sich medienträchtig alljährlich aufmachen “extremistische” AntiAtomAufkleber & Co von Laternenpfählen zu putzen als endlich einmal gegen gewaltbereite “sogenannte” Fußballfans vorzugehen, die sich nicht nur in Stadien immer noch nicht benehmen können, sondern ganze Städte in den Farben ihres Vereins besprühen, Häuserwände, städtische Pöller, Fensterscheiben. Von einer offensichtlichen und geradlinigen Haltung gegen rechts ganz zu schweigen. Im Gegenteil – manche Wahlergebnisse in MV verwundern nicht.

Continue reading

Streik

Frankfurt – Wie der Tages- und Boulelügpresse zu entnehmen ist, wird am Frankfurter Flughafen gerade wieder mächtig gestreikt. Die sogenannten “VorfeldMitarbeiter” treten heraus aus dem Schatten der glitzernden Captains-, Steward-essen und SaftSchubserWelt und fordern mehr Geld. Fluglotsen wollen sich wohl dem Streik in Kürze anschließen. So weit, so interessant und sicher auch diskussionstauglich. Was aber, wenn die VorfeldMitarbeiter und FlugLotsen der TierWelt ihre Arbeit an die Wolke hängen und streiken?

Nun sind Emma & Co von Natur aus nicht gerade berühmt für  wundervolle Formationsflüge, wie z.B. Gänse – aber es kann mitunter schon zu ordentlichen Turbulenzen am Himmel kommen, vorallem dann, wenn ToastBrot und Croissants die FlugBahn kreuzen. Wie am vergangenen Sonntag in Karlshagen auf Usedom, wo es zunächst eine artgetrennte Schlacht am Himmel und am Boden gab – bevor sich das Ganze dann vermischte und in einen riesigen Rääähhbatz ausartete.

Während man sich also am Himmel die Federn in die Schnäbel gab, versuchte am Strand VorfeldMitarbeiter und FlugLotse Alfred die Regie zu übernehmen. Wie man an der Schnauze sieht – auch Alfrede wurde über die Jahre älter – ob er mit diesem schwarzkittligen Haufen Transenvögeln* jemals an seinen großen Erfolg “Die Vögel” wird anschließen können, wage ich zu bezweifeln. Aber man hat es ihm auch nicht leicht gemacht – kriegsähnliche, futterneidische Szenen über ihm, ein Schwarm Transenvögel zu seinen Füßen – und einjeder starrte in den Himmel, riss den Schnabel auf und hoffte auf FallKrümel. Von diszipliniertem Arbeiten fehlte jegliche Spur.

 


*TransenVogel, erstmals so bezeichnet im Winter 2009 von der Glücksknippse Frau S., die noch nie zuvor in ihrem Leben Krähen so nah am, geschweige denn über oder mit den Krallen im Meer gesehen hat – Ergo konnte es sich hier nur um Möwen handeln, welche gefangen im Körper einer Krähe sind. TransenVögel eben ;-)

Pellworm ist cool!

und wir können fast alles bestätigen – bis auf die Piraten und Robbi haben wir wohl alles und jeden gesehen in der Woche – manches eher kurz, aber immerhin!

Pellworm ist lecker

Ob Tote Tante, Matjes, lecker warme Waffeln oder das Gericht, nachdem ich nun süchtig bin “Schipper’s Special” – nach Aussagen der beiden SchneeMänner zeigten die sich zwar auch von meiner Küche begeistert – aber bekochen lassen hat auch was :mrgreen:

Jeder KiloMeter 1 Bild – einmal mit dem Rad umme Insel rum, macht 30 Kilometer Fahrtstrecke – am einzigen fast windstillen Tag der Woche überhaupt kein Problem!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und wenn ich sehe, wie WP hier die Bilder vergewaltigt mittels Komprimierung, verlier ich ziemlich die Lust! Aber 2 Collagen hab ich noch ;-)

Pellworms Leuchtturm, von allen Seiten – trocken, nass, hell, dunkel und immer zu sehen für Gestrandete aller Art!


Copyright © 2013. All Rights Reserved.