Offizielle Förderin von ZDDK
UniversumsTouris

;o) Aloah an 1064672 Klicker

Daumen hoch?!
NEVER FORGET
Zeig Schleife!


NEIN ZU NAZIS



Ich zeige Schleife!

Name
bigi Schulz

Alter
47

Wohnort
Greifswald

Statement
Es ist meine Pflicht!

www.welt-aids-tag.de

wordpress visitors
LogBuch

Wolf

Nixx BodenWellen

auch wenn der Landkreis Vorpommern-Greifswald mit solchen Wellen nicht gerade geizt – BoddenWellen waren heute angesagt. Da wir heute schon wissen, was nächste Woche für ein Murks auf uns zukommt, haben mein ♥ und ich uns vorgenommen, dass wir uns diese Woche täglich abends ein oder zwei Stunden nach Feierabend und vor Weiterarbeit stehlen. Und wenn es nur zum Sonnenuntergangsanschmachten ist am Strand.

Gesagt getan, nach einem Überstündchen im Laden schnell nach Lubmin und in gebührendem Abstand zur immer noch überlaufenen Seebrücke (also von Menschen überlaufen, nicht vom Himmelswasser, das uns heute früh umspülte) unser Pferdedeckchen platziert…

und…

*hach* ähm HACH, ihr hört nixx?

HAAAHAAAAAAAACH!!!

Sorry, ich vergaß wie laut es am Wasser war, denn unser schnuckliges BoddenGewässer hatte doch tatsächlich einmal so etwas wie WellenGang. WoW!

So wurden wir wieder reichlich beschenkt heute Abend, mit einem hübschen Sonnenuntergangsszenario in orange-rot, dem berauschenden Sound hübschen WellenGangs, Sand in den Sandalen und ja ihr seht richtig, der Herr oben in der Mitte hatte sogar ein erfrischendes Bad, mein herzallerliebster WellenReiter. ♥

Nun ist es halb Eins in der Nacht und ich hab noch ein gutes Stündchen Arbeit vor mir. Wenn ich mich denn jetzt hier mal loseise. Hach…

Mein ♥

Meine Insel ♥

Meine See ♥

Mein Glück ♥

♥Mein ♥Urlaub ♥

Danke Tini!!!

Ich bin sehr gerne und so oft im Tierpark wie es irgend geht – mein zweites Wohnzimmer halt :lol:

Auf Grund der super schönen Kooperation zwischen Tierpark und FederLesen & Meer war es uns heute möglich, einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu werfen und Tierpflegerin Tini bei ihrer “Einsperr- und letzte Fütterungsrunde” zu begleiten. Das war mit Abstand der schönste Besuch hier im Park ever!!! Nicht nur, dass uns das Licht nicht im Stich gelassen hat, sondern zu den Abendstunden hin noch mal alles gab – ist es ein wirkliches Erlebnis, durch den sonst menschenleeren Tierpark zu ziehen und allen Vier- und Zweibeinern gute Nacht zu sagen. Sehr lustig war Tinis YogaDance mit den KronenKranichen – “Wir breiten alle unsere Flügel aus und ruhen auf einem Bein…” Auch weiß ich jetzt endlich wie sich Bolle freut! YEAH, mit dabei war nämlich ein vier Monate alter KangalWelpe mit der Größe eines MiniShetties – der freut sich ganz doll arg, in dem er wild wedel-wedel-wedelnd auf einen zu galoppiert und aus den Socken zu  heben versucht. Und dieser Welpe heißt “Bolle” :razz: und sorgte an manchem Gehege für großes Gezeter, Geschreie oder eben kollektives Stachelaufstellen. Zum Schluss gab es noch ein FotoShooting mit Lutz dem wunderschönen Falken und Wolfs Patentier, UliUlrich dem Uhu.

Fast 3 Stunden hat die arme Tini für die letzte Runde gebraucht und wegen uns ordentlich Überstunden geschrubbt – aber es hat mordsmäßig Spaß gemacht, war wie gesagt ein tolles Erlebnis und ein paar wunderschöne Bilder, die sonst so nicht entstehen, wenn ich in mein Wohnzimmer geh!

Daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke Tini!!!

Superjeile Zick, wenn auch nur ein Stündchen

Der WetterGott hat sich in MV heute mal dazu entschieden, uns das BlumenGießen abzunehmen und hat seiner GießkannenArmee den Befehl zum Wässern erteilt. Super, am Sonntag, dem einzigen Tag, dem der HanseHase und meinereiner mal zwei bis drei Stündchen entlocken könnten. Tierpark fiel also aus, an den Strand macht auch keinen großen Spaß wenn es so plattert und Mohnfelder fotografieren… vom Auto aus unprickelnd.

Also zogen wir den Besuch im besten Café der Stadt einfach vor und genossen dekadent ne fein KaffeePause.

1. Gang: Für Wolf ein unfassbar leckeres Stück ErdbeerCheese-Kuchen, dazu eine große Tasse Café Crema. Die Frau aus dem SynchronUniversum genoss einen photogenen, groß+ARTigen Cappuccino mit einem bodenlos leckeren Stück MuddiCheese. Das ist ein glutenfreier Käsekuchen der fast so schmeckt wie der bei meinem Mütterchen – leicht angewärmt der absolute Traum.

Draußen regnete es noch immer und die gesamte Knopfstraße spiegelt sich in den Regentropfen. Also gab es noch einen 2. Gang: Für den HanseHasen “sone Schokolade, wie die vom Tisch nebenan” – eine heiße nach Schoko schmeckende Schokolade mit gefühlten 200ml Caramel drin. Und ich gönnte mir noch einen “Latte bigi”, derweil auch als “Latte Uschi” bekannt :lol: (kleiner Insider, sorry). Das ist ein ganz normaler Latte in feinsten Farbabstufungen mit, wie Herr Berger immer mit böser Zunge behauptet mindestens einer XXL-Tafel weißen Schoki drin, sprich >400 Gramm, wenn nicht sogar ein Pfund ;-)

Das macht satt sag ich euch. Und ich habe wieder ganz viele von diesen kleinen Tierchen zu mir genommen, die mir heute Nacht die Hosen und Shirts enger nähen werden. Auf jeden Fall müssen die Bagel Chicken Curry, die wir uns fürs Abendbrot mitgenommen haben, noch ein Weilchen auf uns warten.

Nun sind wir wieder daheim, werkeln beide noch was vor uns hin, bevor wir später dann anschauen, wer der Gegner Deutschlands im HalbFinale wird. Und Morgen ist ein neuer Tag, beginnt eine neue Woche – und die wird gaaaaaanz schön arbeitssam. So freue ich mich, dass ich euch hier noch nen leckeren Beitrag posten konnte, bevor ich ab Morgen zu nixx mehr komme. Passt auf euch auf,

*winks*

 

 

*wieher* Meer geflohen…

TamTam ist traurig – naja, ein bisschen traurig. Da hat das kleine Zebra aus Offenbach mal die Möglichkeit Meer zu sehen als den Main und dann… dann ist es wech! Fott! Abgetaucht! Untergegangen unter Eis und Schnee. *WieherSoooifz*

Nach dem Besuch im besten Café der Stadt, TamTam, also ich berichtete, fuhr uns Wolf ans Wasser. So ließ es zumindest meine GastGeberin verlauten. Aber ganz ehrlich? In der BadeWanne heute Früh war meer Wasser, alswiesobs an der OstSee, bzw. dem Bodden in Lubmin.

Ich war ganz schön stolz, erfuhr ich doch auf der Fahrt, dass es zwar einige weitere tierische Beifahrer gibt, aber ich als allerallerallereinzigeinzigstes Zebra und Tier mit an den Strand durfte. Was für eine Ehre.

bigi und Wolf philosophierten darüber, dass sie letztes Jahr zum letzten Mal dort waren. Könnt ihr euch das vorstellen? Da hat man die See direkt vor der Hütte und bekommt sie nicht zu sehen? Arme Menschen das!

So edel wie uns der feine Herr HanseHase ans Wasser chauffierte, so komfortabel wurde ich an den Strand bugsiert.

Ich TamTam von und zu zuuka durfte nämlich im MützMobil reisen, kuschlig und warm. Aber lange hielt es mich dort nicht. Aaaaaaaaallllllllllllleeeeeeessssssss weiß! Wo sind denn die Wellen? Wo ist der Sand? Ich staunte nicht schlecht, als wir in die Nähe des Wassers kamen. Es war einfach wech. Fott. Abgetaucht. Untergegangen unter Eis und Schnee.

 

Continue reading

*wieher* Meeeeer Kaffeeeee will!

Hallo ihr Besucher und Leser in bigis SynchronUniversum. BoahhhhhhhhhhhWieher war das ein spannender Tag. Obwohl ich ja erst dachte “OhOh, das wird nüscht heute mit irgendwas!” aber dann hat bigi ihre ungestreiften PoppesBacken zusammengekniffen und sagte: “Wir haben TamTam einen tollen Sonntag versprochen – dann soll er ihn auch haben!”

Zuerst waren wir im besten Café der Stadt, dem Marell-Coffee. Erzählen können mir die Menschen ja viel, überzeugen will ich mich aber schon höchstselbst, ob die Lobhudeleien alle so zutreffen.

Das ausgiebige Studium der Karte brachte mich dann schon in die Klemme. Jöö, soooviel Kaffee und Tee und Schoki und Kakao und … und… und. Und da ich mich nicht entscheiden konnte beschloss ich, mich bei meinen GastGebern durchzuschnorren. Hier probieren und dort testen und dann nochmal herkommen und entscheiden, was ich nun trinken mag oder nicht. Die Kuchen in der Vitrine sahen alle soooooo lecker aus. Auch wenn ich eigentlich mehr auf Heu und frisches Gras stehe – es bildeten sich schon fette Pfützen auf meiner Zunge.

Das Café selbst ist super stylisch und vermittelt ein wundervolles Ambiente. Die Farben gefallen mir – hat ein bisschen was von Afrika – Braun-, Rot- und GrünTöne fein abgestimmt. Bei näherer Betrachtung der TischDeko fiel mir dann ein Schildchen auf und ich war ganz schön stolz, dass ich mich für die Schnorrervariante entschlossen hatte. Im Marell-Coffee ist nämlich SelbstBedienung angesagt. *WieherKicher* – ja stellt euch ruhig vor wie TamTam einen riesigen Pott Kaffee zwischen den Hufen zum Tisch balanciert. Aber kleckert nicht vor lauter Gackern mit eurem eigenen Getränk ;-) An meine zuukas sei folgende Nachricht übermittelt: “Ich will auch so ein Café in unserer Nähe haaaabbbeeennn” *trotzigmitdemhufaustampfundaufbäum*

Gerade als ich mich dazu entschloss den Crema zu probieren, bringt Wolf einen “bigiLatte”.

Continue reading


Copyright © 2013. All Rights Reserved.